Maßnahmen gegen Kopfschmerzen

Gerade der Entzug von Genussmitteln kann dazu führen, dass der Körper mit Kopf- oder Gelenkschmerzen reagiert. Während der Fastenzeit entgiftet der Körper und befreit sich von allen Giftstoffen. Spätestens am dritten Fastentag sollte sich der Körper an die Umstellung gewöhnt haben. Umso mehr getrunken wird, desto weniger sollte der Körper auf die Umstellung reagieren. Zu alten Genussmitteln sollte nicht gegriffen werden.

Luft

Was wir wahrscheinlich alle bereits als Kinder gelernt haben, ist, dass ein Spaziergang an der frischen Luft ein Wundermittel bei Kopfschmerzen ist. Frische Luft versorgt unser Gehirn wieder mit ausreichend Sauerstoff. Eine Wanderung in der Gruppe oder ein kleiner Spaziergang in der Landschaft versorgt Gehirn und Lunge mit Sauerstoff und regen den Stoffwechsel an.

Pfefferminzöl

Pfefferminzöl ist ein altes Hausmittel gegen Kopfschmerzen und Spannungen. Ein paar Tropfen auf die Schläfen, und nach maximal einer halben Stunde sollte Besserung auftreten. Die Durchblutung wird angekurbelt und die Muskulatur entspannt.

Warmes Handtuch

Oftmals kommen Kopfschmerzen vom Nackenbereich. Ein Warmes Handtuch kann da Abhilfe schaffen. Ein kleines Handtuch in warmes Wasser tränken und ausdrehen. Das Handtuch anschließend falten und auf den Nacken legen.

Top